header

Bis 9.00 Uhr kommen die Kinder zu uns in den Kindergarten. Die Kinder, die morgens zuerst da sind, bereiten mit dem Frühdienst gemeinsam unser leckeres Frühstück vor. Sie waschen und schneiden Obst und Gemüse, rühren einen Brei, geben Brotaufstriche in kleine Schälchen, kochen Tee und füllen Wasser in kleine Kännchen. Das Frühstück wird auf unserem Tisch appetitlich angerichtet, so dass jedes Kind die Möglichkeit hat, innerhalb der freien Frühstückszeit sich selbst zu bedienen. Wer fertig ist mit essen räumt sein Geschirr in die Spülmaschine und wischt seinen Tisch ab, so ist auch für das nachfolgende Kind der Frühstückstisch noch ansprechend.
Ist das Frühstück vorbereitet, beginnt die Freiarbeit. In dieser Phase läuft leise Musik, die Kinder nehmen sich ein Montessori-Material oder ein Spiel aus den offenen Regalen, dazu einen kleinen Teppich, der den Arbeitsplatz begrenzt. Diese Phase ist sehr ruhig und ermöglicht den Kindern in Ruhe an zu kommen, bevor der Trouble startet.
Sind um 9.00 Uhr alle Kinder da, machen wir gemeinsam einen Morgenkreis. Dieser wird meist mit einer Stilleübung eingeleitet, gefolgt von dem Kalender. Danach tanzen, spielen, singen, beten wir oder hören eine religiöse Geschichte. Es gibt hier Zeit zu erzählen und sich aus zu tauschen und gemeinsam etwas zu tun.
Daran angeschlossen gibt es noch mal die Möglichkeit zu Frühstücken. Bis 10.00 Uhr sollten alle Kinder etwas gegessen haben. Parallel dazu können sich die Kinder wieder mit Montessori-Materialien beschäftigen, etwas basteln, malen, im Garten spielen oder in einer Ecke. Hier stehen ein Leuchttisch, ein Bauteppich, ein Kuschelzelt mit Büchern, die Verkleidungsecke, die Puppenecke und das Tobezimmer zur Verfügung.
Um 12.00 Uhr gibt es ein warmes Mittagessen, das jeden Tag von den Eltern bestellt werden kann. Alternativ kann eine mitgebrachte Brotzeit gegessen werden.
Nach dem Mittagessen findet eine Traumstunde statt. In dieser Zeit legen sich die Kinder hin und lauschen einer Geschichte. Manches Kind schläft dabei ein und darf dann selbstverständlich seinen Mittagsschlaf genießen. Wir gehen danach wieder in den Garten.
Kinder, die noch gewickelt werden, werden von uns individuell, mindestens jedoch am Vormittag und nach der Traumstunde gewickelt.
Uns ist es sehr wichtig, bei jedem Wetter unseren schönen naturnahen Garten zu nutzen. Auch, wenn es mal nieselt. Dafür ist es wichtig, dass die Kinder die passende Kleidung im Kindergarten haben.
Mit den Vorschulkindern, unseren Wackelzähnen, gibt es eine Vorschularbeit. Wir forschen mit Fred, haben einen Wackelzahntreff oder die Lern- und Schreibwerkstatt.

Jeden Mittwoch findet am Nachmittag Yoga mit Manu statt.
Freitag ist unser Naturtag, an dem wir unsere Umgebung erkunden. Mit Rucksack ausgerüstet findet gerne auch mal ein Picknick in der Natur statt.

­