header

Wir sehen Eltern mit ihren unterschiedlichen Ansichten, Erwartungen und Bedürfnissen, begegnen ihnen respektvoll und lassen sie teilhaben an der Entwicklung ihres Kindes.

 

Die Eltern sind die Träger der grundlegenden Beziehungen zu unseren Kindern. Wir arbeiten vertrauensvoll mit ihnen zusammen, um den Kindern beste Entwicklungs- und Bildungschancen zu ermöglichen. Wir machen unsere Grundhaltung der Erziehung transparent, sind offen für unterschiedliche Werte der Eltern und verstehen die Auseinandersetzung darüber als einen wesentlichen Teil unserer Arbeit.

Dies erfordert partizipatorische Rahmenbedingungen und eine Grundhaltung, die Ideen, Anregungen, Kritik und Beschwerden nicht als lästige Störung, sondern als Entwicklungschance begreift. 

Uns ist die Offenheit und Akzeptanz in der Elternarbeit wichtig, um auch in Zukunft Hand in Hand zum Wohle des Kindes zusammenzuarbeiten. So wollen wir mit

  •  Freundlichkeit und Fachkompetenz,
  •  jährliche Abfrage durch den Zufriedenheitsbogen,
  •  durch regelmäßige Tür- und Angelgespräche,
  •  Elterngespräche und
  •  Hospitationen

zur Zufriedenheit der Familien beitragen, um so die bestmögliche Entwicklung eines jeden Kindes zu erreichen. 

 

Transparenz durch Information

An der Elterninformationstafel im Eingangsbereich und an einer Leiste in diesem sind aktuelle Informationen zu finden. Hier hängen Krankheiten aus, welche aktuell in der Gruppe aufgetreten sind, der Speiseplan, der Wochenrückblick, Elternaushänge, Eintraglisten etc.. 

Hier hängen auch ein Bildschirm, an dem in einer Diashow aktuelle Fotos laufen.

Elternpost und wichtige Informationen werden ausgehängt und zusätzlich per Mail an die Familien geschickt. Alle zwei Monate kommt unser "Plapperblatt" heraus, in dem aktuelle Termine, Infos und Anregungen für die Kinder zu finden sind.

Eltern Cafés zum Austausch werden vom Elternbeirat organisiert. 

 

Elterngespräche

 

Um den Geburtstag des Kindes herum findet jährlich ein Elterngespräch statt. In diesem werden Entwicklungsschritte erläutert. Es geht um die gegenseitig Information, um einen gemeinsamen Austausch über die Entwicklung und ggf. Schwierigkeiten des Kindes. Selbstverständlich besteht bei Bedarf und bei Fragen jederzeit nach Terminabsprache die Möglichkeit des Austausch.

 

Hospitation 

 

Wir bieten den Eltern an, nach Terminabsprache bei uns zu hospitieren.

Hospitationen können auch gerne von Auszubildenden oder für das Montessori Diplom bei uns gemacht werden. 

 

Partizipation der Eltern über den Elternbeirat und Mitarbeit der Eltern 

 

Wir freuen uns, wenn sich die Eltern partizipativ beteiligen, indem sie Vorschläge und Ideen einbringen. Immer wieder kommen einzelne Eltern auf uns zu, was uns sehr freut.

Der Elternbeirat arbeitet eng mit dem Team zusammen.

Jährlich findet eine Elternbefragung statt. 

 

Verbesserungsmanagment

 

Beschwerden in unserer Kindertagesstätte können von Eltern, Kindern und Mitarbeitern in Form von Kritik, Verbesserungsvorschlägen, Anregungen oder Anfragen ausgedrückt werden.

Ziel unseres Verbesserungsmanagment ist es, Zufriedenheit ( wieder ) herzustellen. Wir verstehen Beschwerden als Gelegenheit zur Entwicklung und Verbesserung unserer Arbeit in unserer Einrichtung. Aufgabe des Umgangs mit jeder Beschwerde ist es, die Belange ernst zu nehmen, den Beschwerden nachzugehen, diese möglichst abzustellen und Lösungen zu finden, die alle mittragen können. Mit Beschwerden aller Art gehen wir vertrauensvoll um. Das erfordert eine offene Kommunikation mit allen und vor allem für alle: Kindern, Eltern, Familien, dem Kita Team und dem Träger.

Unsere Beschwerde Kultur als Mitarbeitende

  • Wir tragen die Verantwortung als Vorbilder in der Kita
  • Wir gehen wertschätzend uns respektvoll miteinander um
  • Wir führen eine offene Kommunikation miteinander
  • Wir dürfen Fehler machen
  • Wir gehen sorgsam und respektvoll mit Beschwerden um
  • Wir nehmen Beschwerden sachlich an und nicht persönlich
  • Wir suchen gemeinsam nach verbindlichen Lösungen

Umgang mit Beschwerden 

Ein systematisches Vorgehen, das den Umgang mit Beschwerden in unserer Einrichtung regelt, gibt allen Beteiligten Sicherheit und schafft eine höhere Akzeptanz in der Umsetzung. Die Beschwerden werden entsprechend dem Beschwerdeablaufplan bearbeitet. Wir unterscheiden zwischen individuellen und allgemeinen Beschwerden.

 

Wie kommuniziere ich Beschwerden?

Die Eltern haben die Möglichkeit, sich mit Beschwerden an die jeweilige pädagogische Fachkraft, die Leitung des Kindergartens und den Träger zu wenden. Der Elternbeirat ist ein Bindeglied zwischen Eltern und Team und kann jederzeit angesprochen werden. Ein Kummerkasten steht zur Verfügung, falls Eltern eine Beschwerde lieber anonym weiterleiten möchten.

Nehmen Sie als erstes bitte Kontakt mit der Person auf, mit der das Problem besteht. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich an die Leitung, dem Träger oder an die zuständigen Elternvertreter ( Kontaktdaten siehe Aushang) zu wenden. Ihre Anliegen können Sie uns persönlich ( Anfrage durch Tür-/Angelgespräche, Elterngespräch, Elternabende), schriftlich ( per E-Mail, Kummerkasten, Elternfragebogen, Brief) oder telefonisch mitteilen. nach abschließender Bearbeitung erhalten alle Beteiligte eine Rückmeldung. Aus den Rückmeldungen erfolgt ggf. eine konzeptionelle Anpassung. 

Im Anhang finden Sie unseren Beschwerdeablaufplan: 

 

Beschwerdeablaufplan
528.44 KB
19.02.2020

 

Qualitätssicherung und Entwicklung 

 

Uns sind die Zusammenarbeit und ein ehrlicher Umgang miteinander wichtig, um uns nach außen fachlich kompetent und geschlossen zu präsentieren. Dies geschieht durch regelmäßige Teamgespräche und Fallbesprechungen, bei denen die pädagogische Arbeit miteinander reflektiert und geplant wird. Die Kita-Leiterin führt jährliche Mitarbeitergespräche, in denen u.a. die Qualität, die Aufgaben und die Sicherheit reflektiert werden.

Die Konzeption wird in regelmäßigen Abständen vom Team überarbeitet und weiterentwickelt.

Die Teammitglieder bilden sich jährlich fort. 

 

 

­